„Das bretonische Mädchen“ wird verfilmt

„Das bretonische Mädchen“ wird verfilmt

Es ist der Traum vieler Autoren: Hollywood klopft an, weil es ihren Roman verfilmen will. Genau das ist mir jetzt passiert. Niemand Geringeres als der bekannte deutsche Regisseur Wim Wendes möchte meinen ersten historischen Roman auf die Leinwand bringen.

Es ist kaum zu glauben: Die Veröffentlichung meines Romans Das bretonische Mädchen liegt nicht einmal ein Jahr zurück, und während ich mich noch frage, wie die Verkaufszahlen dieser ersten zwölf Monate aussehen, eilt mein Roman mir schon voraus und sichert mir einen Filmvertrag praktisch von allein.

Er sei zufällig auf das Thema gestoßen, so sein Produzent, der mich vor einer Stunde anrief. Der Sohn eines Mitarbeiters habe das Buch gelesen und war so begeistert, dass der Mitarbeiter ihm umgehend von dem Buch erzählt und gefragt habe, ob man das nicht verfilmen könne. Er habe sich daraufhin den Roman mit Wendes angeschaut und beide stimmten überein, dass die Geschichte einen großartigen Film abgeben würde. Mal ehrlich: Wer kann dazu schon Nein sagen?

Der Dreh soll nächstes Jahr beginnen, wenn Wendes seine aktuellen Projekte abgeschlossen hat. Natürlich werde ich aktiv ins Projekt miteinbezogen und darf sogar Vorschläge für die Besetzung machen!

Jetzt überlege ich natürlich fieberhaft, wer in der Verfilmung mitspielen soll. Ich kenne mich speziell bei Nachwuchsschauspielern, die die Hauptrollen übernehmen könnten, nicht besonders gut aus, daher mein Anruf an alle, die das Buch schon gelesen haben: Schreiben Sie in die Kommentare, wen Sie sich als Roger, Gwennaol, Oswulf oder andere Charaktere vorstellen können!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>