Der Krieger des Königs

  • Start
  • /
  • Der Krieger des Königs
Provisorisches Coverbild für meinen zweiten historischen Roman „Der Krieger des Königs“

Worum geht es in Der Krieger des Königs?

Als die Normannen England erobern, muss ein junger Angelsachse sich entscheiden, ob er für sein Land stirbt oder für seinen Traum lebt.

Buch-Trailer folgt!

Wie bin ich auf die Idee zum Buch gekommen?

Eigentlich kam die Idee zu mir, und zwar während eines Schreibkurses, in dem die ersten fünfzig Seiten von Das bretonische Mädchen entstanden. Bei der Entwicklung der Hauptfiguren legte ich Rainer Wekwerth, meinem damaligen Schreibtrainer, die Ausgestaltung von Oswulf vor, und er war davon so begeistert, dass er mich anrief und mir sagte, dass Oswulf ein eigenes Buch verdient hätte.

Nun, Oswulf musste ein ganzes Buch lang warten, aber jetzt ist seine Geschichte geschrieben.

Der Krieger des Königs wird als gedruckte Ausgabe und als E-Book erhältlich sein. Sie können es dann direkt bei Ihrem Buchhändler vor Ort kaufen oder online bestellen.

Geplanter Veröffentlichungstermin ist Ende 2020/Anfang 2021.

Historischer Hintergrund

Der Krieger des Königs spielt im frühmittelalterlichen England in den Jahren von 1066 bis 1071, kurz vor und bis fünf Jahre nach der normannischen Eroberung. Diese Jahre sind für König William I schwere Jahre gewesen, um seinen Machtanspruch durchzusetzen, und vor allem der rebellische Norden machte ihm in dieser Zeit große Sorgen, wobei es allerdings an der walisischen Grenze und auch in East Anglia nicht viel besser aussah.

Zentraler Schauplatz sind die kleinen Orte Ledlinghe (Leavening) und Wilburgfos (Wilberfoss) in Eoforwicscire/Everwicscire (Yorkshire).

Ist alles, was sich in dem Roman abspielt, historisch belegt?

Nein. Die Hauptpersonen in Der Krieger des Königs sind fiktiv, aber Orte, historische Persönlichkeiten und der mittelalterliche Rahmen entsprechen den geschichtlichen Fakten, soweit sie herauszufinden waren.

Ledlinghe ist einer der wenigen Orte in Nordengland gewesen, der von den Verwüstungen durch König William, im Englischen als berüchtigtes „Harrying of the North“ bekannt, zumindest teilweise verschont wurde. Ein Großteil der Gegend in Yorkshire, Durham und Northumberland wurde jedoch Opfer der königlichen Rachsucht und litt noch Jahrzehnte später unter den Folgen.

Wie lange hat der Prozess von der Idee bis zum veröffentlichten Buch gedauert?

Noch steht der Veröffentlichungstermin aus, aber der Schreibprozess ist vollständig beendet.

Am 16. Juni 2018 öffnete ich ein neues Scrivener-Dokument und legte damit den Grundstein für das Manuskript, das den Arbeitstitel Oswulf trug. Am 16. Januar 2020 entstand das exportierte Word-Dokument, das ich an Agenturen und Verlage schickte. Wie bei dem Vorgänger Das bretonische Mädchen dauerte also auch hier die gesamte Entstehungsphase wieder ungefähr anderthalb Jahre. Von der Idee bis zum fertigen Endprodukt sollen es dieses Mal aber weniger als vier Jahre werden.

>