Bücherstand auf der Leipziger Buchmesse

Pixabay.com (Public Domain CC0)

4 Tipps für den ersten Besuch einer Buchmesse

Am 25. März 2017 war es soweit – ich war zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse. Hier sind meine 4 dringendsten Tipps, die ich aufgrund meiner diesjährigen Erfahrungen für das nächste Mal berücksichtigen werde:

1. Wer am Messetag ankommen will, sollte nicht nur früh, sondern früher losfahren.

Die Messe öffnet um 10 Uhr. Ihre Fahrzeit beträgt voraussichtlich drei Stunden. Sie wollen also um 7 Uhr losfahren, vielleicht um 6.30 Uhr? Vergessen Sie es! Fahren Sie gleich eine ganze Stunde früher los, um einigermaßen pünktlich in den heiligen Messehallen anzukommen, denn der Stau auf den letzten 2 km vor dem Autobahnkreuz zieht sich wie Kaugummi.

2. Schauen Sie vor dem Besuch das gedruckte Programm durch.

„Aber das gibt’s doch alles online!“, höre ich Sie protestieren? Natürlich, alle Veranstaltungen sind online durchsuchbar, aber versuchen Sie mal etwas zu finden, von dem Sie nicht wissen, dass es da ist! Wenn Sie online ein vernünftiges Ergebnis haben wollen, müssen Sie genau wissen, wonach Sie suchen, also beispielsweise welche Art Veranstaltung, welches Thema oder welchen Autor Sie finden wollen. Das gedruckte Programm dagegen können Sie in Ruhe durchblättern, um sich inspirieren zu lassen. Ich habe nur durch Zufall einen Vortrag von Titus Müller erwischt, der mir, wie es wahrscheinlich bei weiteren literarischen Leckerbissen der Fall war, durch die schiere Unhandlichkeit der Online-Suchmaske sonst flöten gegangen wäre.

3. Autorentreffen sind gut, aber Autoren treffen ist besser.

Ja, es war sehr schön, einige Autoren persönlich zu treffen, mit denen ich vorher schon Kontakt hatte. Vielen Dank an dieser Stelle an Annika Bühnemann, Marcus Johanus, Anke Gasch und Diana Hillebrand sowie Axel Hollmann, den die Messe leider verschluckt hatte (mehr dazu unter Punkt 4). Zum richtigen Netzwerken, insbesondere mit Gleichgesinnten oder Leuten auf (ungefähr) dem gleichen Level, ist es aber wahrscheinlich sinnvoller, (kostenpflichtige) Veranstaltungen oder Workshops, wie beispielsweise die Leipziger Autorenrunde, zu besuchen.

4. Stellen Sie sicher, dass ALLE Veranstaltungsorte, die Sie besuchen wollen, auch wirklich existieren!

Denn wer nur suchet, der findet nicht immer. So ging es uns mit Autor und Podcaster Axel Hollmann, den wir selbst nach einer Stunde Herumfragen und Herumrennen in Halle 5 nicht gefunden haben. Niemand, einschließlich die zentrale Information, kannte den auf der Webseite aufgeführten Veranstaltungsort oder konnte dem Titel der Veranstaltung einen Punkt auf dem Messeplan zuordnen. Das finde ich ziemlich peinlich für eine Messe dieser Größenordnung und Bedeutung. Aber was schlimmer war: Es hat uns unnötig Zeit und die Möglichkeit zu einem wertvollen Treffen gekostet.

Übrigens: Der nächste Termin für die Leipziger Buchmesse ist der 15. bis 18. März 2018.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 5 =

Scroll to top